Überflutung von Herrenhaus und Park 2017

Am 26.07.2017 wurden innerhalb von vier Tagen das Herrenhaus und der Park überflutet. Im Kellergeschoss stand das Wasser über einen Meter, ca. 10.000 qm des Parks waren geflutet. Die Freiwillige Feuerwehr hatte mit mehreren Wasserpumpen versucht, die Wassermassen umzuleiten auf eine gegenüberliegende Wiese.

 

Einer der Gründe für diese Katastrophe ist ein defekter, verschlammter und viel zu kleiner Kanal

Eine von vielen Tatsachen, die der Gemeinde lange vor diesem Unglück bekannt waren und noch immer sind.


Alles so so bleiben, wie es war

Denn das war schon immer so, zumindest seit 30 Jahren. Das ehemals fließende Gewässer existiert seit dem 17. Jahrhundert, wurde damals zusammen mit dem Herrenhaus und Park als Gesamtensemble angelegt. 1968 wurde der große Teich am Haus stark angestaut, um darin Fische zu halten, in dem ein unterdimensionierter Kanal mit einer Staustufe errichtet wurde. Später wurden Teile des Gewässers zusätzlich aufgeschüttet und Übergänge gebaut, alles zu Lasten der Aufnahmekapazität des Gewässers. Wo heute ein Betonrohr den Durchfluss beschränkt, verstopft durch Laub und Dreck, war einst eine weiße Brücke.


Seit 30 Jahren wurde das Gewässer am Herrenhaus  seitens der Gemeinde nicht mehr entschlammt. Faulgase steigen empor. An warmen Tagen liegt ein fauliger Geruch in der Luft.